1199

DAS GUT MAS ROQUETA

Das Gut wurde bereits 1199 erstmals urkundlich erwähnt. Es liegt in Santa Maria d’Horta d’Avinyó auf dem Gemeindegebiet von Avinyó im Landkreis Bages in Zentralkatalonien. Es liegt von Wäldern und Felder umgeben in einem seit jeher von Landwirtschaft und Weinbau geprägten Gebiet.

1377

DIE STÄRKE VON MAS ROQUETA

Mas Roqueta ist eines der Güter von Horta, das Pestepidemien, Landwirtschaftkrisen und die Kriege des Königs Joan II, die zu einer Entvölkerung des ländlichen Raums geführt haben, überstanden hat. 1377 gehört das Gut Jaume Roqueta, im Jahr 1407 ist der Besitzer Pere Roqueta. Der Nachname Roqueta hat sich dank der katalanischen Erbfolge bis heute erhalten.

1511

DER NACHNAME ROQUETA

Seit dem Jahr 1511, als Joan Roqueta Gutsherr war, war das Gut nachweislich ohne Unterbrechung im Besitz der Familie Roqueta. Aus dem 1659 ist eine sehr ausführliche Beschreibung des Guts erhalten, die in einem der im 17. Jahrhundert verfassten Capbreus dokumentiert ist. Pere Roqueta, Bauer und Erbsohn (hereu) des Guts Mas Roqueta, meldet 1693 einen Ziegelbau an, der Teil des Guts wird.

1898

RAMÓN ROQUETA TORRENTÓ (1875-1938) BEGINNT IN MANRESA MIT DEM WEINVERKAUF

Ramón Roqueta Torrentó hat den ersten Weinverkauf in Manresa gegründet, der zuerst in wechselnden Gebäuden untergebracht war, bis 1924 schließlich das Gebäude an der Carretera de Vic gebaut wurde, . Neben Wein wurden auch landwirtschaftliche Erzeugnisse wie Kartoffeln und Gemüse angeboten. Dies war der Grundstein für den heutigen Betrieb Bodegas Ramón Roqueta.

1928

ROQUETA BEGINNT MIT DEM EXPORT VON WEIN UND WIRD PRÄSIDENT DES WEINHÄNDLERVERBANDES

Ramón Roqueta Torrentó beginnt mit dem Export von Wein. 1928 unterschreibt er einen Verkaufsvertrag mit dem Weinhändler Etablisements Vidals aus Saint Fons (Rhone, Frankreich), der über den dem Verband angeschlossenen Händler Jaume Ristol 100 Bocois (Fässer) Rotwein mit 11,5 bis 12º zum Preis von 37 Peseten/Hektolieter kauft, die mit der Bahn von Spanien nach Cerbere (Frankreich) geliefert werden. Seit 1923 gehört Ramón Roqueta mehreren Weinhändlerverbänden an. 1923 wird er Präsident des Gremi de Comerciants de vins i licors von Manresa. Dieses Amt hat er bis 1936 inne.

1938

VALENTÍ ROQUETA PRAT (1896 -1979) LEITET DIE MODERNISIERUNG DES UNTERNEHMENS EIN

Nach dem Tod von Ramón Roqueta Torrentó führte Valentí Roqueta Prat den Familienbetrieb durch die schwere Zeit des Bürgerkriegs und die harten Nachkriegsjahre. 1963 wurde mit dem Bau einer Abfüllanlage am Standort in Manresa (Crta. de Vic) die Modernisierung des Betriebs eingeleitet. Jetzt wurde der Wein nicht mehr in Fässern oder in vom Käufer mitgebrachten Behältern verkauft, sondern in Flaschen. Die Abfüllanlage wurde 1970 noch erweitert.

1958

ROQUETA ARBEITET MIT WINZERVEREINEN UND -VERBÄNDEN ZUSAMMEN

Valentí Roqueta baut eine bis heute andauernde Zusammenarbeit mit dem katalanischen Winzerverband auf. 1973 wird sein Sohn Ramon Roqueta Roqueta Mitglied des Verbandsvorstands und von 1999 bis 2010 ist er dessen Präsident. Er wird ebenfalls Mitglied bei anderen Weinverbänden, darunter die Asociación Española de Codificación Comercial, die Asociación Española de Codificación Comercial, die Asociación Española de Vinos (ANEVI), die Fundación para la Investigación del Vino y la Nutrición (FIVIN).

1960

DIE ERSTEN WERBEKAMPAGNEN

Der Weitblick und der Unternehmergeist von Valentí Roqueta Prat zahlen sich aus. In den 1960er Jahren laufen die ersten Werbespots im Sender Ràdio Manresa und er erscheinen die ersten Anzeigen in der Lokalzeitung von Manresa. Außerdem werden die ersten Designs für Briefköpfe und Etiketten entworfen. Mit dem Design des Firmenlogos, das unter anderem auf den Briefköpfen erscheint, werden renommierte Künstler beauftragt.

1968

RAMÓN ROQUETA ROQUETA WIRD PRÄSIDENT DES UNTERNEHMENS

1968 wird Ramón Roqueta Roqueta Präsident des Unternehmens. Er schafft eine Fahrzeugflotte an und baut ein Vertriebsnetz in Katalonien und ganz Spanien auf.

1973

DAS UNTERNEHMEN WIRD ZU BODEGAS ROQUETA, S.A.

Um der Zunahme des Geschäftsvolumens Rechnung zu tragen, wird das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, ohne den Charakter des Familienbetriebs zu verlieren. Die Hauptaktivität besteht zu dieser Zeit im Abfüllen von Wein, der bei spanischen Winzergenossenschaften gekauft wird und als Tafelwein unter verschiedenen Markennamen vertrieben wird. Außerdem wird auch Sangria hergestellt. Neben Wein werden auch Schaumweine und Mineralwasser vertrieben, um das Vertriebsnetz optimal auszunutzen.

1980

BODEGAS ROQUETA IST AUF DER INTERNATIONALEN LEBENSMITTELMESSE ALIMENTÀRIA’80 VERTRETEN

Um den Weinverkauf zu fördern, wurden neue Märkte erschlossen. 1980 ist Bodegas Roqueta zum ersten Mal auf der renommierten internationalen Fachmesse für Lebensmittel Alimentària’80 und der Wein- und Cavamesse von Katalonien in Barcelona vertreten. Seitdem nimmt Bodegas Roqueta, S.A. regelmäßig an nationalen und internationalen Fachmessen teil.

1981

ERÖFFNUNG VON BODEGAS ROQUETA UND AUSZEICHNUNGEN

Im alten Gutshaus mit den alten Weinkellern beginnt eine neue Etappe des Unternehmens. Zahlreiche Vertreter aus Lokalpolitik und Wirtschaft besuchen den neuen Standort. Die Arbeit des Familienbetriebs wird mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Die erste Auszeichnung war das Beliebtheitsdiplom aus dem Jahr 1981.

1982

VALENTÍ ROQUETA GUILLAMET WIRD CONSELLER DELEGAT

Valentí Roqueta Guillamet, der Sohn von Ramón Roqueta Roqueta, tritt nach dem Studium der Weinkunde in Frankreich in den Familienbetrieb ein. Er ist in verschiedenen Bereichen tätig, von Marketing bis zur Verwaltung, und wird 1982 schließlich geschäftsführendes Vorstandsmitglied (Conseller delegat). Damit beginnt eine neue Etappe, in der die Exporte ausgeweitet, neue Produkte entwickelt und der Weinbau auf dem Gut modernisiert werden.

1983

EIN NEUES UNTERNEHMEN ENTSTEHT: MASIES D’AVINYÓ-ABADAL

Valentí Roqueta, der den 1898 begonnenen Vertrieb von Tafelweinen weiterführt, baut daneben einen Winzerbetrieb auf. Das Ziel besteht darin, große Qualitätsweine aus dem Anbaugebiet Bages zu erzeugen. Dazu wird das Unternehmen Masies d’Avinyó-Abadal gegründet, das Weine der Marke ABADAL vertreibt. Später wird das Unternehmen zu Bodegas Abadal.

1985

BODEGAS ROQUETA UNTERSTÜTZT DIE KULTUR DES WEINES

Ramón Roqueta und sein Sohn Valentí fördern das Wissen über Weinbau und Weinerzeugung in den Schulen des Landkreises. Sie arbeiten an der Zusammenstellung von Informationsmaterial zur Kultur des Weines mit und nehmen an Vorträgen und Diskussionsrunden zur Kultur von Manresa und dem Bages-Kreis teil.

1986

ERSTER INTERNATIONALER PREIS FÜR BODEGAS ROQUETA

1986 gewinnt Bodegas Roqueta seinen ersten internationalen Preis beim Concurs Internacional du vins, der im Rahmen der Messe United States International Food Shows (USIFS) abgehalten wird, die vom 5. bis 7 Dezember 1986 in San Francisco stattfindet. Es war die erste Teilnahme von Bodegas Roqueta an der Messen. Der Vi Ranci gewann die Goldmedaille, der Mistela del Bages bekam einen Ehrenpreis. Im Jahr darauf wurden unsere Produkte auf der Messe Pyrénées-Expo Saint Girons in Arieja (Frankreich) ausgezeichnet. Dies war der Anfang einer bis heue dauernden Serie von Auszeichnungen.

1990

AKTIVITÄTEN VON MASIES D’AVINYÓ-ABADAL

Valentí Roqueta arbeitet weiterhin am Ausbau des Winzerbetriebs und schließt ein Abkommen mit der katalanischen Behörde für Lebensmittelproduktion im Rahmen des Programms zur Förderung von technischen Neuerungen und Steigerung der Produktivität. Seit 1994 sind die Weine von Masies d’Avinyó-Abadal regelmäßig auf der renommierten internationalen Fachmesse für Lebensmittel Alimentària und der Wein- und Cavamesse von Katalonien in Barcelona sowie auf anderen internationalen Fachmessen vertreten.

1994

ISO-ZERTIFZIERUNGEN

Der TÜV Rheinland verleiht Bodegas Roqueta und Masies d’Avinyó-Abadal das Qualitätszertifikat ISO 9002. 2006 erhielt Bodegas Roqueta als erstes Unternehmen in ganz Spanien das Zertifikat ISO 22.000 für das System zur Lebensmittelsicherheit. Für die Qualität seiner Produkte erhielt das Unternehmen 2010 die IFS-Zertifizierung (International Food Standard).

1995

DIE NEUE HERKUNFTSBEZEICHNUNG DO PLA DE BAGES

Die Anstrengungen von Valentí Roqueta Guillamets zur Modernisierung der Anlagen und der Anbaumethoden tragen Früchte, die allen Winzerbetrieben des Bages-Kreises zu Gute kommen. Am 30. Oktober 1995 wird im katalanischen Gesetzesanzeiger das Dekret veröffentlicht, mit dem die Herkunftsbezeichnung Pla de Bages und der dazugehörige Kontrollrat geschaffen werden. Die Weine von Masies d’Avinyó tragen seitdem diese Herkunftsbezeichnung.

1998

100-JÄHRIGES JUBILÄUM

1998 feiert die Familie Roqueta das 100-jährige Jubiläum des Weinhandels in Manresa unter dem Namen Bodegas Roqueta, der für das alte Gut und die Tradition der Weinerzeugung steht. Es findet eine Ausstellung zur Geschichte des Unternehmens statt und das Buch La vinya al Bages. Mil anys d’elaboració de vi. La Masia Roqueta des Historikers Llorenç Ferrer wird veröffentlicht.

1999

NEUE ABFÜLLANLAGE FÜR MASIES D’AVINYÓ-ABADAL

Die neue hochmoderne Abfüllanlage des Winzerbetriebs Masies d’Avinyó-Abadal wird eingeweiht. Gleichzeitig werden neue Rebsorten eingeführt und neue Weinkeller (Vinya, Els Til·lers und Sant Ramon) eröffnet. Das Lager und der Verkaufsraum werden erweitert und eine Reihe alter Weinfässer, die bereits 1997 einen Preis der DO Pla de Bages erhalten hatten, werden restauriert. Von der Regierung der autonomen Gemeinschaft Katalonien erhält der Betrieb die Auszeichnung „Placa de l’Agricultura Catalana“ verliehen.

2000

DIE ERSTEN INTERNATIONALEN PREISE FÜR ABADAL

Die Weine der Marke ABADAL erhalten die ersten spanischen und internationalen Preise und Auszeichnungen und werden in renommierten Weinführern, wie dem Guia Peñin de los Vinos de España, und dem amerikanischen Weinkritiker Robert Parker mit guten Noten bedacht. 2011 gibt Robert Parker dem Wein ABADAL Selecció-2003 94 Punkte, und der Guia Peñin bewertet den ABADAL Picapoll 2009 mit 92 Punkten.

2006

EIN NEUES PROJEKT WIRD GESTARTET: LaFou Celler

Ramon Roqueta Segalés, der Sohn von Valentí Roqueta Guillamet kombiniert sein Studium der Weinkunde mit dem der Betriebswirtschaft und beginnt ein eigenes Projekt, bevor er in den Familienbetrieb eintritt: Der Winzerbetrieb LaFou Celler in Batea, der zur Herkunftsbezeichnung Terra Alta gehört.

2008

EIN NEUER WEINKELLER: Bodegas Crin Roja

Der Winzerbetrieb Bodegas Crin Roja wird Anfang 2008 in Fuenteálamo, Provinz Albacete, gegründet und erzeugt Weine der Weinqualifikation Tierra de Castilla.

2009

NEUE UNTERNEHMENSSTRUKTUR: ROQUETA ORIGEN

Eine neue Etappe beginnt, die Aktivitäten rund um Weinbau und Weinvertrieb werden diversifiziery. Unter dem Namen Roqueta Origen werden die verschiedenen Winzerbetriebe zusammengefasst: Bodegas Ramón Roqueta, S.L. (vormals Bodegas Roqueta), Herkunftsbezeichnung DO Catalunya, Bodegas Abadal, S.L. (vormals Masies d’Avinyó-Abadal), Herkunftsbezeichnung DO Pla de Bages, LaFou Celler, S.L., Herkunftsbezeichnung DO Terra Alta und Bodegas Crin Roja, S.L. mit der Weinqualifikation Tierra de Castilla.

2011

ABADAL FEIERT 25-JÄHRIGES JUBILÄUM

Aus Anlass des Jubiläms fand eine Feier mit Weinprobe statt, bei der Ferran Adrià anwesend war. Außerdem gab es einen offiziellen Festakt mit Vorsitz des Präsidenten der Generalitat de Catalunya, auf dem Workshops für die Sinne stattfanden und besondere, von Önologen erzeugte Weine vorgestellt wurden. Und es wurde der ABADAL 25 Aniversari präsentiert, ein speziell für das Jubiläum in limitierter Menge hergestellter Wein mit einem von Joaquim Falcó gestalteten Etikett. Der katalanische Verband der Sommeliers (ACS) zeichnet Bodegas Abadal als besten Weinkeller des Jahres 2011 aus.

2013

INAUGURATION OF LAFOU CELLER

The official opening of the winery took place in Batea (Terra Alta) on 7 June, presided over by Artur Mas, president of the Generalitat de Catalunya, the Catalan regional government.